Header Bild

Verstärken Sie unsere Hochschule ab sofort durch Ihren Antritt der

Professur für „Human Enhancement"

Fachbereich: Informationstechnik
(Besoldungsgruppe: W2 LBesG NRW)

Moderne medizintechnische Systeme und Verfahren erlauben eine effiziente Unterstützung der körperlichen und/oder geistigen Fähigkeiten von Menschen (Human Enhancement). Beispiele sind intelligente Prothesen, Neurostimulation oder Gehirn-Computer-Schnittstellen. Sowohl für die Lehre im Bereich der biomedizinischen Technik des Fachbereichs Informationstechnik (Bachelor und Master), als auch für die angewandte Forschung des Fachbereichs, sollen solche Systeme und Verfahren zukünftig zentrale Bedeutung einnehmen.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet

  • Sie übernehmen Lehrveranstaltungen in der anwendungsorientierten Lehre in allen Bachelor- und Master-Studiengängen des Fachbereichs, insbesondere Lehrveranstaltungen zur praxisnahen Vermittlung von medizinisch-technischem Grundlagenwissen für Ingenieurinnen und Ingenieure.
  • Sie bringen Ihre praktischen, medizinischen und technischen Kenntnisse und Erfahrungen in die Lehre ein und sind ausgewiesen auf einem oder mehreren der folgenden Themengebiete:
    - Orthetik und Prothetik
    - Rehabilitationstechnik
    - Bewegungs- und Ganganalyse
    - Biomechanik
    - Messdatenerfassung und –analyse
    - Mensch-Technik-Interaktion
    - Assistenzsysteme
    - Hilfsmittelversorgung und Medizinproduktegesetz
  • Sie können Studierende für das angestrebte Ziel begeistern und Sie von den interdisziplinären Anforderungen eines medizintechnischen Studiengangs überzeugen.
  • Sie sind teamorientiert und integrieren sich in die Lehr- und Forschungsstruktur des Fachbereichs und tragen so zur weiteren Profilierung bei.
  • Sie pflegen Kontakte mit Medizinerinnen und Medizinern sowie Unternehmen und Einrichtungen des Gesundheitswesens und gehen Kooperationen ein.
  • Sie wirken an der Digitalisierung der Lehre und in der medizinischen Anwendung mit.
  • Sie bauen die Internationalisierung von Studiengängen mit auf und sind bereit, Veranstaltungen auch in englischer Sprache durchzuführen. 
  • Sie setzen innovative Ideen für anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsaufgaben um und zeigen den Einklang von Forschung und Lehre.

Ihre Qualifikationen und Kompetenzen

  • Sie verfügen über einen facheinschlägigen Hochschulabschluss im Bereich der Medizin, Informationstechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informatik bzw. eng verwandten Gebieten.
  • Sie weisen Ihre Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten durch eine mit überdurchschnittlichen Leistungen abgeschlossene Promotion nach.
  • Sie besitzen praktische Kenntnisse und Erfahrungen auf einem der genannten medizinischen und technischen Gebiete; Sie haben möglicherweise im medizinischen Bereich promoviert und verfügen über ingenieurtechnische Kenntnisse.
  • Sie sind erfahren in der Akquise, Beantragung und Bearbeitung sowie im Management von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Ihre Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 36 Hochschulgesetz NRW. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Ernennung das 50. Lebensjahr überschritten haben, werden Sie i.d.R. im privatrechtlichen Dienstverhältnis beschäftigt.

Wir als Arbeitgeberin …

  • bieten – alle erforderlichen Strukturen zur Übernahme von anwendungs-­bezogenen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie Gestaltungsmöglichkeiten in der akademischen Selbstverwaltung.
  • fördern – die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches internes und externes Fort-und Weiterbildungsangebot, insbesondere in der Hochschuldidaktik.
  • fokussieren – Familie und Gesundheit durch das Beratungsangebot des Familienservice und des Gesundheitsmanagements z.B. zu Themen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, Dual Career Couples sowie der aktiven Gesundheitsförderung.
  • gewährleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.

Die Bewerbungen geeigneter Menschen mit Schwerbehinderung und Menschen mit Behinderung, die diesen gleichgestellt sind, im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Außerdem streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und begrüßen daher Bewerbungen von Kandidatinnen ganz besonders. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Im Falle der Berufung wird eine Verlagerung des Lebensmittelpunktes nach Dortmund erwartet.

Zurück zur Übersicht Brief-Bewerbung E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung