Header Bild

Verstärken Sie unsere Hochschule durch Ihren Antritt der

Professur für „Game Design“

Fachbereich: Design
(Besoldungsgruppe: W2 LBesG NRW)

Am Fachbereich Design wird in insgesamt zehn Bachelor- und Masterstudiengängen Gestaltungskompetenz gelehrt und gelebt, u.a. in den Disziplinen Fotografie, Film, Sound, Szenografie, Objekt- und Raumdesign, Kommunikationsdesign und – Serious Games & Digital Knowledge.
Eine stark ausgeprägte Disziplinarität einerseits in den technischen, gestalterischen und theoretischen Grundlagen, aber auch eine curricular verankerte, konsequente Interdisziplinarität in den Projekt-, Schlüsselkompetenz- und Wissenschaftsmodulen sind wesentliche Merkmale unserer Designstudiengänge.

Für den neuen Studiengang „Serious Games & Digital Knowledge“ ist zum Wintersemester 2023/24 eine Professur für „Game Design“ (Besoldungsgruppe W2) zu besetzen. Der fachbereichsübergreifende Studiengang ist am Fachbereich Design angesiedelt und kooperiert eng mit den Fachbereichen Informatik und Wirtschaft.

Gesucht wird eine herausragende künstlerisch-gestalterische Persönlichkeit, die über einschlägige nationale und/oder internationale Erfahrung und Reputation in der Konzeption und Entwicklung von digitalen Spielen und/oder Lehr- und Lernanwendungen für verschiedene Plattformen verfügt.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet

  • Im Studiengang „Serious Games & Digital Knowledge“ lehren Sie in allen praxis- und projektorientierten Gestaltungsfächern mit Bezug zum Game Design. Sie vermitteln dabei nicht nur die grundlegenden Spielmechaniken und konzeptionellen Ansätze der Spielentwicklung, sondern auch die Gestaltungsgrundlagen interaktiver Anwendungen und digitaler Spiele. Neben Ihrer Qualifikation im Game Design sind weitere mögliche Schwerpunkte: Storytelling, Concept Art 2D/3D, Modeling & Animation, Character Design oder World Building & Game Environments. Gemeinsam mit den Studierenden analysieren, konzipieren, entwickeln und evaluieren Sie Anwendungen für Serious Games, Educational Games und für die digitale Wissens- und Kompetenzvermittlung. Sie reflektieren hierbei präzise und umfänglich die kulturellen, psychologischen und ethischen Fragestellungen der Spieleindustrie und des Spielemarkts ebenso wie die Spezifika der Video Game Culture.
  • Sie entwickeln Ihre fundierten Kenntnisse über aktuelle branchenspezifische Tendenzen stetig weiter, erforschen und reflektieren die zukünftige Ausrichtung des Mediums im gesellschaftlichen und kulturellen Kontext.
  • Sie lehren überwiegend in den praxis- und projektorientierten Modulen des neuen Studiengangs „Serious Games & Digital Knowledge“, aber auch in den Gestaltungsfächern der Studiengänge des Fachbereichs. Sie sind bereit, in Kollaboration mit Ihren Fachbereichskolleg*innen, neue, auch englischsprachige, Bachelor- und Masterstudiengänge auf- oder auszubauen.
  • Sie beteiligen sich interdisziplinär an der Durchführung und Weiterentwicklung netzgestützter Forschung und Lehre, u.a. im Rahmen der hochschulinternen Evaluationen und implementieren zukünftig aktiv analoge, digitale und hybride Lehr- und Lernformate.
  • Sie betreuen anwendungsorientierte Abschlussarbeiten im Spannungsfeld von technischer Umsetzbarkeit und digitaler Wissensvermittlung. Die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung der Fachhochschule Dortmund ist unabdingbarer Bestandteil Ihrer Aufgaben.
  • Sie sind bereit, Veranstaltungen auch in englischer Sprache durchzuführen.
  • Sie setzen innovative Ideen für anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsaufgaben um und zeigen den Einklang von Forschung und Lehre.


Ihre Qualifikationen und Kompetenzen

  • Sie haben ein einschlägiges Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) in einem für die Professur und ihre Schwerpunkte relevanten Bereich mit herausragenden Leistungen abgeschlossen. Sie verfügen über eine mehrjährige, umfassende Praxis in der Konzeption, Gestaltung und Produktion digitaler Spiele und/oder interaktiver Medien mit spielerischem oder edukativem Schwerpunkt.
  • Sie sind erfahren in der Entwicklung von Narrationsstrategien, Spielmechaniken und Interaktionskonzepten der digitalen Wissensvermittlung. In ihrem exzellenten Portfolio befinden sich beispielsweise anspruchsvolle digitale Spiele und Anwendungen für Desktop Computer, mobile Endgeräte & Konsolen, inter-aktive Exponate oder komplexe XR-Anwendungen.
  • Sie haben bereits Lehrerfahrung an Hochschulen oder Akademien gesammelt. Ihr Lehrkonzept ist konzeptionell anspruchsvoll, methodisch facettenreich und theoretisch fundiert sowie ausgesprochen anwendungsorientiert.
  • Ihre ausgezeichneten Deutsch- und Englischkenntnisse (in Wort und Schrift) ermöglichen es Ihnen, Lehrveranstaltungen in dem bilingualen Studiengang „Serious Games & Digital Knowledge“ auch in englischer Sprache abzuhalten und internationale Kontakte auf- oder auszubauen.
  • Sie vermögen, Ihr fachspezifisches Wissen auch in studiengangsübergreifende Veranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Projekte, Praxisübungen, Talks und Workshops etc.) einzubringen und durch praxisrelevante, innovative Methoden und theoretische Fragestellungen engagiert zu vermitteln.
  • Sie tragen zu den aktuellen und zukünftigen Arbeits- und Forschungsschwerpunkten in den für die Fachbereiche Design, Informatik und Wirtschaft spezifischen Disziplinen (entsprechend den aktuellen BA- und MA- Studiengängen) durch kontinuierliche fachliche wie persönliche Weiterentwicklung bei.
  • Sie bringen einschlägige Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmittelprojekten sowie eine internationale Vernetzung und Kooperationserfahrungen mit.
  • Sie sind erfahren in der Akquise, Beantragung und Bearbeitung sowie im Management von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Ihre Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 36 Hochschulgesetz NRW. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Ernennung das 50. Lebensjahr überschritten haben, werden Sie i.d.R. im privatrechtlichen Dienstverhältnis beschäftigt.

Wir als Arbeitgeberin …

  • bieten – alle erforderlichen Strukturen zur Übernahme von anwendungs-­bezogenen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie Gestaltungsmöglichkeiten in der akademischen Selbstverwaltung.
  • fördern – die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches internes und externes Fort-und Weiterbildungsangebot, insbesondere in der Hochschuldidaktik.
  • fokussieren – Familie und Gesundheit durch das Beratungsangebot des Familienservice und des Gesundheitsmanagements z.B. zu Themen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, Dual Career Couples sowie der aktiven Gesundheitsförderung.
  • gewährleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.

Die Bewerbungen geeigneter Menschen mit Schwerbehinderung und Menschen mit Behinderung, die diesen gleichgestellt sind, im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Außerdem streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und begrüßen daher Bewerbungen von Kandidatinnen ganz besonders. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Im Falle der Berufung wird eine Verlagerung des Lebensmittelpunktes nach Dortmund erwartet.

Zurück zur Übersicht Brief-Bewerbung E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung