Header Bild

Verstärken Sie unsere Hochschule ab sofort durch Ihren Antritt der

Professur für „Computational Engineering im Maschinenbau"

Fachbereich: Maschinenbau
(Besoldungsgruppe: W2 LBesG NRW)

Der Einsatz von Software-Komponenten erhält einen immer höheren Stellenwert im Maschinenbau. Automatisierungslösungen und cyberphysische Systeme sind typische Anwendungsbeispiele. Im Rahmen der Digitalisierung ist die Professur für Computational Engineering im Maschinenbau zu besetzen. Werden Sie Teil eines innovativen Teams mit Gestaltungsfreiräumen im Bereich Forschung und Entwicklung, zukunftsorientierten Studiengängen und interessanten Projekten im Bereich der industrienahen Forschung und Entwicklung.

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet

  • Sie vertreten schwerpunktmäßig Themen der anwendungsorientierten Programmierung und Softwareentwicklung im Maschinenbau und in der Fahrzeugentwicklung in Forschung und Lehre.
  • Sie entwickeln gemeinsam mit Studierenden maschinennahe Lösungen wie z.B. IoT und andere Automatisierungssysteme mittels typischer Programmiersprachen aus dem Anwendungsfeld des Maschinenbaus.
  • Sie übernehmen Lehrveranstaltungen in der anwendungsorientierten Lehre in allen Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs in deutscher und englischer Sprache. Sie sind zudem bereit, Grundlagenfächer zu vertreten.
  • Sie wirken an der Weiterentwicklung und Betreuung des Studienangebotes in den Bachelor- und Masterstudiengängen mit und beteiligen sich aktiv an der Konzeption fachspezifischer neuer Lehrkonzepte, beispielsweise Unterstützung der Lehrveranstaltungen durch E-Learning-Angebote oder Ansätze des forschenden Lernens. Dabei werden gute Englischkenntnisse vorausgesetzt.
  • Sie beteiligen sich am Technologietransfer und an der projektorientierten Lehre, Forschung und Entwicklung. Die Hochschule bietet in diesem Zusammenhang interessante Förderprogramme an und verfügt über ein eigenes Promotionskolleg.
  • Sie wirken engagiert in der Selbstverwaltung des Fachbereichs und in Gremien der Hochschulverwaltung mit.
  • Sie setzen innovative Ideen für anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsaufgaben um und zeigen den Einklang von Forschung und Lehre.

Ihre Qualifikationen und Kompetenzen

  • Sie haben ein Hochschulstudium mit dem Schwerpunkt der Ingenieurwissenschaften oder der Informatik absolviert und verfügen über eine einschlägige Promotion, vorzugsweise im Bereich der ausgeschriebenen Professur
  • Sie besitzen fundiertes Wissen und Erfahrungen in der Programmierung für die Automatisierungstechnik und die Systemintegration
  • Darüber hinaus besitzen Sie fundierte praktische Erfahrung in der Softwareentwicklung für Anwendungen im Maschinenbau
  • Wünschenswert sind Erfahrungen im Bereich der maschinenbaulichen Sensordatenfusion und algorithmenbasierten Datenanalyse sowie deren Simulation und Systemintegration, weiterhin auch in der Web- und Mobile-Applikationsentwicklung.
  • Sie haben Freude an der Weitergabe praxisorientierter und anwendungsbezogener Kenntnisse in Lehre und Forschung.
  • Sie arbeiten innovations- und teamorientiert
  • Sie beherrschen die deutsche und englische Sprache in Wort und Schrift.
  • Sie sind erfahren in der Akquise, Beantragung und Bearbeitung sowie im Management von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Ihre Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 36 Hochschulgesetz NRW. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Ernennung das 50. Lebensjahr überschritten haben, werden Sie i.d.R. im privatrechtlichen Dienstverhältnis beschäftigt.

Wir als Arbeitgeberin …

  • bieten – alle erforderlichen Strukturen zur Übernahme von anwendungs-­bezogenen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben sowie Gestaltungsmöglichkeiten in der akademischen Selbstverwaltung.
  • fördern – die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches internes und externes Fort-und Weiterbildungsangebot, insbesondere in der Hochschuldidaktik.
  • fokussieren – Familie und Gesundheit durch das Beratungsangebot des Familienservice und des Gesundheitsmanagements z.B. zu Themen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, Dual Career Couples sowie der aktiven Gesundheitsförderung.
  • gewährleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.

Die Bewerbungen geeigneter Menschen mit Schwerbehinderung und Menschen mit Behinderung, die diesen gleichgestellt sind, im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Außerdem streben wir eine Erhöhung des Frauenanteils an und begrüßen daher Bewerbungen von Kandidatinnen ganz besonders. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet. Im Falle der Berufung wird eine Verlagerung des Lebensmittelpunktes nach Dortmund erwartet.

Zurück zur Übersicht Brief-Bewerbung E-Mail-Bewerbung Online-Bewerbung